Gwent: The Witcher Card Game | Nördliche Königreiche Tölpelbold Anti-Meta Deck - Cover Image

Gwent: The Witcher Card Game Nördliche Königreiche Tölpelbold Anti-Meta Deck

Deck

Deck
  • (Card-) Deck for a (collecting) card game
  • Decks can but don't necessarily have to have a guide part

Mit diesem Gwent Tölpelbold Deck der nördlichen Königreiche hat man die perfekte Handhabe gegen die aktuelle Gwent Meta, in der Scoia’tael völlig dominiert. Stammelfords Beben beschwören einen Genius nach dem anderen und schaden wegen Rüstung nur dem Gegner, Morenn schaltet ein ausgespielte Einheit nach der anderen aus und dazu fliegen einem Wetter- und Spezialkarten nur so um die Ohren. Meine Deckidee ist nur eine Möglichkeit, mit Scoia’tael und der aktuellen Meta fertig zu werden, es lohnt sich aber, das Deck auszuprobieren.

2

Das Tölpelbold Deck

Show in original size

 

Anführer: Radovid

Show in original size
  • 3 Redanische Elitekämpfer
  • 3 Redanische Ritter-Anwärter
  • 3 Redanische Ritter
  • 3 Feldsanitäter
  • 3 Schwere Kavallerie des grauen Fähnleins
Show in original size
  • Wolfsschule Lambert, Vesemir und Eskel
  • Fehlgeborener
  • Tölpelbold
  • Nenneke
Show in original size
  • Geralt: Igni
  • Shani
  • Dijkstra
  • Dürre

Das Gwent Deck kann natürlich angepasst werden, so ist Dürre zum Beispiel nicht zwingend nötig und kann mit Philippa Eilhart oder Ragh nar Roog ausgewechselt werden. Insbesondere wenn die Gegner zu viele Magier spielen, die jeweils blauer Himmel zaubern können, sollte man Dürre eher raus nehmen.

Starke Kombinationen

Show in original size

Starke Kombinationen des Fehlgeborenen Decks in Gwent sind:

  • Redanischer Elitekämpfer / Redanischer Ritter + Schwere Kavallerie des grauen Fähnleins
  • Nenneke + Tölpelbold / Fehlgeborener / Wolfsschule: Hexer
  • Dijkstra + Fehlgeborener/Tölpelbold/Hexer/Geralt: Igni und so weiter
  • Feldsanitäterin + geschwächte Einheiten und Spione
  • Shani + Schwere Kavallerie des grauen Fähnleins (wegen der Rüstung)
  • Shani + Redanischer Rittter-Anwärter

Mulligan-Tipps

Beim Mulligan gibt es ein paar Dinge zu beachten, aber die erklären sich eigentlich von selbst:

  • Hexer weg aus der Gwent Starthand, außer einen!
  • Tölpelbold und Fehlgeborener in der Starthand? Einen davon weg
  • Bronzekarten möglichst nur zwei von jeder Sorte
  • Goldene sind immer gern gesehen

Noch etwas: Wenn du zweimal Karten in Gwent ausgetauscht hast, und du hast nur einen Hexer, einen Tölpelbold und auch sonst passende Karten auf der Hand, brich den Mulligan ab. Die Gefahr mit dem dritten Kartenwechsel den zweiten Hexer oder ähnliche Probleme zu ziehen, ist einfach zu hoch.

Die Strategie

Die Strategie bei diesem Deck besteht darin, einfach möglichst kraftvoll die Karten auszuspielen. Versuch einfach die Kombinationen zu spielen, z.B. Redanische Elitekämpfer gefolgt von einer schweren Kavallerie des grauen Fähnleins. Wenn der Gegner Wetter spielt, ist es sinnvoll einen redanischen Ritter dort zu platzieren, denn er profitiert von Schaden und sein Wert steigt immer weiter. 

Nenneke ist perfekt in Runde 2 oder 3, um einen Tölpelbold oder Hexer wieder zurück ins Deck zu holen. Wenn der Gegner in Runde 1 den Tölpelbold direkt zerstört, zögere nicht ihn direkt mit Shani wieder zu beleben, denn dadurch erhält er nicht nur Rüstung, sondern der Fehlgeborene steigt damit auf 18 Stärke (wurde ja zweimal gebufft). Mit diesen 18 Stärke in der nächsten Runde kann man direkt passen und den Gegner somit 3 Karten hintereinander spielen lassen (meist 2 um die 18 Punkte einzuholen und 1 Karte in der dritten Runde).

Show in original size

Versuche die erste Gwent Runde zu gewinnen. Das funktioniert meistens ganz gut, da man sehr starke Einheiten hat und nicht so extrem auf große Kombinationen angewiesen ist. Das Deck besteht viel aus Zweierkombinationen, die allesamt stark sind. Dürre und die Hexer zwingen den Gegner außerdem frühzeitig zu passen, oder direkt eine Antwort darauf parat zu haben. 

Die zweite Runde kann auch sofort gewonnen werden, aber sicherer ist natürlich, den Gegner in Gwent ausbluten zu lassen, indem man ihm wichtige Karten entlockt und dann intelligent zu passen.

Show in original size

Mit Radovid kann man zwei Locks verteilen, was unfassbar stark ist. Oftmals wird der Gegner einen Fehlgeborenen locken, den kannst du damit natürlich wieder "entlocken". Auf der anderen Seite kannst du gleichzeitig eine gegnerische Einheit locken, zum Beispiel Morgvarg oder Olgierd. Auch das ist nicht zu unterschätzen. Warte aber in jedem Fall darauf, bis du zwei sinnvolle Lock-Targets hast. 

Einzelne Kartenhinweise

Hier sind noch ein paar Hinweise, wie einzelne Karten am besten gespielt werden:

  • Redanischer Elitekämpfer: Am besten in Wetter hinein, sodass die Rüstung verloren geht. Ansonsten in Verbindung mit der schweren Kavallerie
  • Redanischer Ritter: Noch perfekter für Wetter, denn Wetter macht in der Regel 2 Schaden pro Runde und genau das braucht der Anwärter, um pro Runde stärker zu werden.

Show in original size

  • Redanischer Ritter-Anwärter: Gut, um Einheiten zu pushen. Besonders gute Synergie mit Feldsanitätern, die einen Anwärter mit kaputter Rüstung einfach wieder austauschen mit einer besserer Einheit.
  • Feldsanitäter: Kann gelockte oder stark geschwächte Einheiten perfekt austauschen gegen neue starke.
  • Schwere Kavallerie: Entfernte gegnerische Rüstung oder die Rüstung von deinen Elitekämpfern oder Rittern, um sie zu verstärken.
  • Hexer: Einfach gut um das Deck auszudünnen, Rückstand aufzuholen, kann auch nach erstmaligem Ausspielen nochmal ausgespielt werden, indem man mit Nenneke 2 Hexer ins Deck zurück packt und mit Shani den letzten wiederbelebt.
  • Fehlgeborener: Sofort spielen am besten, wenn er getötet wird mit Shani wiederbeleben. in zweiter Gwent Runde erscheint dann der Tölpelbold mit 18 Stärke und du kannst direkt passen. 
  • Nenneke: Tölpelbold zurück ins Deck holen oder 2 Hexer, nachdem sie gespielt wurden.
  • Geralt: Igni: Natürlich nur sinnvoll, wenn der Gegner 25 Stärke in einer Reihe hat. Kleiner Tipp: nicht zu lange auf einen guten Igni warten, wenn er 15 Schaden macht ist das schon ordentlich. Manchmal verbaut man sich die Chance auf irgendwelchen Schaden, indem man auf bessere Situationen wartet.
  • Shani: Hexer nach Nenneke wiederbeleben, oder Tölpelbold wiederbeleben, oder generell eine gute Einheit. Auch gut ist das Ausnutzen der vielen Rüstung, die ein wiederbelebter Redanischer Ritteranwärter hat.
  • Dijkstra: Nicht am Anfang spielen, da besteht zu große Gefahr Hexer und Tölpelbold doppelt zu ziehen! Auch Dürre auf ein leeres Schlachtfeld ist keine gute Idee. also eher warten, bis das Schlachtfeld etwas bevölkert ist und das eigene Deck etwas dünner.
  • Dürre: Eher gegen Spielende spielen. Das Schlachtfeld muss erstens bevölkert sein und zweitens darf der Gegner kein Wetter mehr auf der Hand haben.

    Share this guide

    944 Views
    4 Comments
    2

    Comments

    4
    Leave a comment

    avatar
    4000
    2 Comment threads
    1 Thread replies
    0 Followers
     
    Most reacted comment
    Hottest comment thread
    2 Comment authors
    CurseFreynan Recent comment authors
    newest oldest most voted
    Freynan
    Admin

    Super Deck @ysuran! Konnte eine Win-Ratio von etwas über 80% damit erzielen und Flott bis auf 13 durchrushen 🙂

    0
    Curse
    Guest

    Ein wirklich gutes Deck. Eine Frage habe ich jedoch: Wurde der Fehlgeborene durch einen jüngsten Patch geschwächt? Gebuft wird er bei mir nicht auf 18, in der Beschreibung steht auch nur, das man damit nur den Tölpelbold holt. Und mit Shani kann man beide ebenfalls nicht mehr wiederbeleben.

    0
    Freynan
    Admin

    Hey Curse,

    damals hat das Deck super funktioniert. Doch es wurde tatsächlich seither viel an den Karten gedreht von CD Projekt. Es ist durchaus möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich, dass das Deck dadurch nicht mehr wirklich konkurrenzfähig ist.

    Beste Grüße

    0