PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS | Looten & Ausrüsten: 16 Tipps für Beginner und Pros - Cover Image

PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS Looten & Ausrüsten: 16 Tipps für Beginner und Pros

Tipps & Tricks

Tipps & Tricks
  • Ein Tipp oder Trick stellt eine hilfreiche Information für jemanden dar, der ihn noch nicht kennt.
  • Easter-Eggs in Videospielen zählen ebenfalls zur Kategorie Tipps & Tricks

Die richtigen Waffen in PUBG aufsammeln, Häuser korrekt betreten, Gegner im Blick behalten, unauffällig bleiben – all das sind Dinge, die man nach der Landung mit dem Fallschirm in Playerunknowns Battleground beachten sollte. Ich hab in diesem Guide einmal alle möglichen Tipps und Tricks für PUBG zusammengetrommelt, die sich mit dem Looten und Ausrüsten von Gegenständen befassen.

Die Tipps sind sowohl an Anfänger, als auch an Fortgeschrittene gerichtet. Über dem Tipp findet sich immer ein kurzer Hinweis darauf, welche Erfahrungsstufe wahrscheinlich für den Tipp vonnöten ist.

1. Dein Verhalten, wenn du Schritte hörst

Geeignet für: Neuling


Wenn du gelandet bist und am Aufsammeln der Beute bist, wird es mit einigermaßen gutem Headset irgendwann passieren, dass du beim „looten“ Fußschritte von anderen Spielern hörst.

Hierbei ist wichtig, dass in dem Moment die Chance sehr hoch ist, dass der andere Spieler dich noch nicht gehört hat. Insbesondere wenn du innehältst, und der andere Spieler einfach weiterläuft (und lootet), ohne sein Verhalten zu ändern, hast du die Gewissheit, dass du bisher unentdeckt bist (es sei denn der andere Spieler ist ein aggressiver Spieler, der darauf nichts gibt. Das ist aber selten, zumindest inne hält ein solcher Spieler kurzzeitig auch, um deine Fußschritte zu lokalisieren und nicht mit eigenen Fußschrittgeräuschen zu übertönen).

In Original-Größe anzeigen


Wichtig ist ab diesem Moment, dass du nicht mehr normal weiterläufst. Der Vorteil, den du durch die Kenntnis der Nähe des anderen Spielers hast, ist Gold wert und vermutlich der Grund, warum du aus dem nun folgenden Aufeinandertreffen siegreich hervorgehen wirst.

Bewege dich nur noch geduckt (Taste C) und sehr langsam (Taste Strg beim Bewegen) voran, und versuche Positionen einzunehmen, aus denen du den Gegner gut treffen kannst oder wo du damit rechnest, dass der Gegner demnächst dort erscheinen wird. Verrate nicht deine Position!

 

2. Die Bratpfanne

Geeignet für: Neuling


In Playerunknowns Battleground finden sich viele wirkliche Nahkampfwaffen, wie Sicheln, Macheten und Brechstangen. Die meisten dieser Nahkampfwaffen sind unnötig, auch wenn sie den Spieler nicht verlangsamen und keinen Platz im Rucksack wegnehmen.

Eine ist jedoch ganz und gar nicht unnötig: die Pfanne! Der Grund: Selbst, wenn du die Pfanne nur am Spieler trägst, so hängt sie an deinem Hintern und Schüsse prallen einfach davon ab. Auch wenn du die Pfanne schwingst, während du auf einen Gegner zuläufst, kannst du mit etwas Glück auf dich treffende Schüsse abwehren (auch wenn das sicher nicht die beste Strategie ist, wenn du einem schießenden Gegner entgegenläufst…).

Also: Pfanne immer mitnehmen, selbst wenn du am Nahkampf kein Interesse hast.

In Original-Größe anzeigen

3. Nah- und Fernkampf

Geeignet für: Neuling


Playerunknowns Battleground besteht im Grunde genommen aus zwei Komponenten: Nahkampf und Fernkampf. Gerade zu Beginn des Spiels befindest du dich viel in Gebäuden und Aufeinandertreffen mit anderen Spielern gibt es meist aus sehr kurzer Distanz. Hier bringt dir ein Scharfschützengewehr mit 8x Vergrößerung gar nichts, außer den Tod. Eine Schrotflinte wiederum kann den Gegner sehr schnell überraschen.

Sei für alle solche Situationen gerüstet und nutze beide größeren Waffenslots immer dafür aus, sowohl für Nah- als auch für Fernkampf vorbereitet zu sein.

Wenn du ein Scharfschützengewehr findest, ist es sinnvoll eine Kombination aus dem Scharfschützengewehr und einem Sturmgewehr (AKM, M416, etc.) auszurüsten, da du mit einem Sturmgewehr auch gut in den Nahkampf gehen kannst.

In Original-Größe anzeigen

4. Häuser nach dem Betreten schließen

Geeignet für: Beginner


Wenn du Häuser in der Anfangsphase von Playerunknowns Battleground betrittst, schließe die Türen hinter dir. Das hat folgende Vorteile:

1. Du hörst, wenn sich andere Spieler in dein Haus begeben, allein dadurch, dass du das Öffnen der Türe hörst. Im besten Falle hörst du auch, welche Tür er geöffnet hat, an der Richtung, aus der der Sound kam

2. Du gibst keinem Spieler in der Nähe grundlos preis, in welchem Haus du dich befindest. Zwar wird der Gegner, wenn er etwas Acht gibt, dich allein aufgrund deiner Fußgeräusche hören, aber zumindest weiß er nicht automatisch, wenn er das Haus sieht, dass sich jemand darin befindet.

Es bietet sich übrigens auch an, Türen hinter dir zu schließen, nachdem du es verlässt. Das kostet zwar etwas Zeit, aber zumindest laufen dann andere Spieler in diese Gebäude hinein und vergeuden somit Zeit, die dir im Endgame eben wertvolle Sekunden verschaffen können.

In Original-Größe anzeigen

5. Am schnellsten looten

Geeignet für: Anfänger


Ein Garant für den Sieg in Playerunknowns Battleground ist insbesondere die Zeit, die du am Anfang des Spiels für das Looten von Gegenständen benötigst. Je schneller du bist, desto eher bist du gut ausgerüstet für Aufeinandertreffen mit Gegnern und für das Vordringen in die Safe Zone.

Mit folgenden kleinen Tipps sammelst du Gegenständen noch viel schneller ein:

Am Anfang des Spiels bietet es sich an offensichtlich herumliegende Gegenstände mit der Taste F sofort aufzuheben.

Wenn du auf den ersten Blick siehst, dass nur ein Teil der Gegenstände sinnvoll sind, drücke in der Nähe Tab und ziehe die Gegenstände mit der linken Maustaste in das Inventar. Wenn es sich dabei um Aufsätze für Waffen handelt, ist es sinnvoll diese sofort zur Waffe herüber zu ziehen, damit sparst du dir einen weiteren Klick. Man kann im Tab Bildschirm zwar auch mit dem Rechtsklick looten, das ist jedoch deutlich langsamer, als wenn man die Sachen mit der Maus schnell herüberzieht. Der Rechtsklicklooten lohnt sich wirklich nur bei anzulegenden Gegenständen.

 

6. Im Inventar für Platz schaffen

Geeignet für: Anfänger


Am Anfang des Spiels passiert es gelegentlich, dass du keinen Rucksack in Playerunknowns Battleground findest. Eine Polizeiweste erhöht zwar auch deine Kapazitäten, aber auch nicht endlos.

Um etwas mehr Platz in deinem Inventar zu schaffen, kannst du deine Waffen nachladen. Das lässt Munition von deinem Inventar in deine Waffen wandern und sorgt somit wieder für Kapazitäten. Auch bietet es sich an gefundene Aufsätze auf alle deine Waffen zu verteilen (teils lohnt sich auch die Pistole als "Rucksack für Rotpunktvisier" zu missbrauchen).

In Original-Größe anzeigen

7. Immer in Bewegung bleiben

Geeignet für: Anfänger


Es passiert immer wieder mal, dass du beim Beute aufsammeln und dich verbinden von einem Scharfschützen ins Visier genommen wirst, ohne es zu merken. Deswegen solltest du dich angewöhnen, bei solchen Handlungen immer dich nach links und rechts zu bewegen, um wenigstens nicht das leichteste Ziel der Welt darzustellen. Auch dich heilen kannst du, während du diese kleinen Bewegungen nach rechts und links machst. Probiere es aus, du wirst sehr schnell feststellen, welche Bewegungen möglich sind, ohne dabei den Heilungsprozess abzubrechen.

In Original-Größe anzeigen


 

8. Verbände sind platzintensiv

Geeignet für: Fortgeschrittene


Verbände sind in Playerunknowns Battleground eine der Möglichkeiten sich zu heilen. Aber versuch sinnvoll abzuschätzen wieviel du brauchst. Mehr als 10 Verbände brauchst du normalerweise nicht, insbesondere unter der Prämisse, dass du regelmäßig noch Medikits, Schmerzmittel und Energy Drinks hast, um dich zu heilen. Das Problem ist insbesondere, dass Verbände viel Platz wegnehmen, den du im Rucksack für Munition oder andere wichtige Gegenstände gebrauchen kannst. Du kannst eine bestimmte Anzahl von Verbänden aus dem Inventar werfen, indem du sie auswählst und mit gedrückter Strg-Taste außerhalb des Inventars ablegst. 

In Original-Größe anzeigen

 

9. Crouchjumping

Geeignet für: Fortgeschrittene


Crouchjumping ist eine Fähigkeit, die dir viele Vorteile in Playerunknowns Battleground bieten kann, aber wirklich elegant ist sie nicht. Möglicherweise gibt es zu dem Zeitpunkt, wo du diesen Tipp hier liest, auch schon das „Vaulting“ in PUBG, mit dem du dich elegant aus Fenstern und über Mauern bewegen kannst. Dann dürfte dieser Tipp für dich sinnfrei sein.

Ansonsten ist Crouchjumping möglich, indem du mit dem Daumen die Leertaste und C gleichzeitig drückst und damit höher springst, als wenn du einen normalen Sprung vollführst. Das erfordert aber wirklich, dass du die Tasten gleichzeitig drückst und nicht nacheinander, weswegen immer zu raten ist, nur einen Finger zu nehmen, um beide Tasten gleichzeitig zu drücken. Der sinnvollste Einsatz ist das Herausspringen aus Fenstern in Playerunknowns Battleground, was übrigens auch durch noch bestehendes Fensterglas geht. Du musst es nicht zuvor zerstören.

In Original-Größe anzeigen

10. Blauen Kreis im Blick behalten

Geeignet für: Fortgeschrittene


Es passiert immer wieder in Playerunknowns Battleground: das Spiel läuft super, du hast exzellenten Loot gefunden, dich erfolgreich durch die Anfangsphase gekämpft und würdest auch in die Top 10 kommen…, wenn da nicht der blaue Kreis wäre und du ihn aus den Augen verloren hast.

Gerade in Duo und Squad Spielen ist es unfassbar wichtig, dass du dein Team und dich immer auf dem Laufenden hältst, wie es bezüglich des blauen Kreises aussieht. Setze dich früh genug in Bewegung und antizipiere, dass der Kreis nach einem vorherigen Kreis nicht exakt am Rand erscheinen wird. Gehe oder fahre lieber in die Mitte des weißen Kreises, damit du für alles vorbereitet bist. Suche rechtzeitig ein Auto, und breche das Looten lieber ab, bevor du wegen dem Kreis stirbst, ohne, dass ein Gegner etwas damit zu tun hat.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du natürlich besser auf nachkommende Spieler vorbereitet bist, je eher du in der weißen Zone ankommst und Stellung in Häusern oder hinter Bäumen beziehen kannst.

In Original-Größe anzeigen

11. Keine Spuren hinterlassen

Geeignet für: Semi-Pros


Wenn du Häuser zu Beginn des Spiels (oder auch später) lootest, bietet es sich an, ihre Türen in Playerunknowns Battleground zu verschließen, wenn du das Haus verlässt. Das hat den Vorteil, dass Spieler später in das Haus gehen, weil sie denken es sei noch nicht gelootet, was wiederum Zeit kostet. Zeit, die sehr wertvoll sein kann, z.B. weil du währenddessen vor dem Gegner im weißen Kreis ankommen könntest und ihm so den Weg abschneiden kannst.

Dieser Tipp wird keinen so großen Unterschied machen, aber es stört ja nicht, ihn zu beachten. Es ist auch keine schlechte Idee sich anzugewöhnen Häuser durchs Fenster zu verlassen, weil erstens der Gegner nicht damit rechnet und zweitens du dann die bereits geschlossene Tür gar nicht erst wieder aufmachen musst.

In Original-Größe anzeigen

12. Häuser durch Fenster und Balkone verlassen

Geeignet für: Semi-Pros


Wer sein Spiel optimieren und perfektionieren möchte, kommt nicht umhin die Zeit zu reduzieren, er fürs Looten braucht. Eine Möglichkeit dafür besteht darin, nach dem Looten in Playerunknowns Battleground die Häuser über Balkone und Fenster zu verlassen. Das spart eine Menge Zeit und gibt eine gute Übersicht über nahestehende Spieler. Viele Fenster lassen sich effektiv nur mit Crouchjumps verlassen, da sie für normale Sprünge zu hoch sind. Wie du Crouchjumps ausführst, hast du bereits in einem der oberen Tipps erfahren.

In Original-Größe anzeigen


 

13. Ständig zu potentiellen Gegnern zielen

Geeignet für: Semi-Pros


Der folgende Tipp ist etwas komisch, aber hier trennt sich tatsächlich die Spreu vom Weizen in Playerunknowns Battleground. Insbesondere bei Topspielern wie Shroud bemerkt man, dass sie genau diesen Tipp beherzigen. Er ist insbesondere in der First Person Perspektive zu beachten.

Wenn du dich fort bewegst in Playerunknowns Battleground, dann ziele jederzeit immer dorthin, wo ein potentieller Gegner stehen könnte. Wenn du also in ein Haus läufst, dann wirst du im Haus potenziell Treppen hochlaufen und um Ecken laufen. Hierbei zielst du möglichst immer bewusst dorthin, wo ein Gegner stehen könnte. Wenn das ein Automatismus für dich wird, hast du einen großen Vorteil. Sobald nämlich ein Gegner dort steht, wo du zufälligerweise automatisch hingezielt hast, brauchst du nur noch abdrücken. Die meisten Spieler beherzigen diesen Tipp nicht und verlieren dadurch wertvolle Millisekunden um auf den Gegner zu zielen. In diesen Millisekunden kannst du das Duell schon für dich entscheiden.

Im Freien ist dieser Tipp sogar noch wichtiger, denn dort wirst du meist mit einem Visier rumlaufen. Es gibt nichts Nervigeres, als wenn du im Visier erst das Ziel suchen musst, weil du beim Laufen irgendwo in den Himmel gezielt hast.

In Original-Größe anzeigen


 

14. Im Springen looten

Geeignet für: Semi-Pros


Gerade an Orten wie Stalber, dem Holzfällercamp oder den Ruinen gibt es immer wieder Kisten, die sehr groß sind, oder sogar zweifach übereinander gestapelt sind. Das hält aber die Entwickler von Playerunknowns Battleground nicht ab, auf diese Kisten Beute in Form begehrter Waffen zu legen. Um an diese heranzukommen, musst du nicht immer schwierige Wege gehen. Es kann auch reichen, wenn du einfach an den Kisten hochspringst und im geöffneten Inventar (Tab-Taste) die Sachen beim Hochspringen in deinen Rucksack ziehst. Das kann dir in PUBG wichtige Sekunden sparen.

In Original-Größe anzeigen


 

15. Absorption durch Westen und Helme

Geeignet für: Semi-Pros


Rüstung, also Polizei- und Militärweste, und Helme, haben einen bestimmten Wert. Viele Spieler tauschen ihre Level 2 Weste, die beschädigt nur noch 20 Punkte hat, schnell mit einer Level 1 Weste, die noch über 50 Punkte verfügt, aus. Das sollte man sich aber zweimal überlegen. Polizei- und Militärwesten haben in Playerunknowns Battleground nicht nur den Sinn und Zweck Schaden in Rüstungspunkte umzuwandeln, sie reduzieren auch den eingehenden Schaden prozentual. Obwohl in obigem Beispiel also die Polizeiweste Level 1 mehr Schaden den Punkten nach absorbiert, wird der Schaden vorher prozentual geringer reduziert.

In Original-Größe anzeigen


Die genauen Werte für Absorption sieht man bei folgender Tabelle.

In aller Kürze:

  • Polizeiweste Level 1: 92 % des Schadens gehen durch
  • Polizeiweste Level 2: 85 % des Schadens gehen durch
  • Militärweste Level 3: 75 % des Schadens gehen durch
     
  • Helm Level 1: 66 % des Schadens gehen durch
  • Helm Level 2: 50 % des Schadens gehen durch
  • Helm Level 3: 33 % des Schadens gehen durch

In Original-Größe anzeigen


 

16. Spawn Island Türen vorher öffnen

Geeignet für: Pro-Gamer


Spawn Island ist die Insel, auf der du in Playerunknowns Battleground spawnst und gleichzeitig exakt die Insel, die im Spiel ganz oben rechts ihr einsames Dasein fristet. Zu dieser Insel kannst du tatsächlich auch gelangen, nämlich indem du dir ein Boot schnappst (oder schwimmst, was aber sehr lange dauern dürfte).

Auf Spawn Island gibt es in PUBG unter anderem ein Gebäude, in dem sich sehr viele Türen befinden. Diese zu öffnen kann lang dauern, insbesondere wenn man alle Türen und deren Öffnungszeit einmal addiert. Du kannst die Türen jedoch auch zu Beginn des Spiels im Wartebildschirm öffnen, indem du einfach in das Gebäude hineinläufst und alles öffnest. Im Spiel werden die Türen dann immer noch geöffnet sein und du sparst einiges an Zeit, wenn du wirklich hinfahren solltest.

In Original-Größe anzeigen

Teile diesen Guide

1502 Aufrufe
0 Kommentare
3

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000