Diablo 4 | Dungeon Guide – Keys, Endgame, Gestaltung - Cover Image

Diablo 4 Dungeon Guide – Keys, Endgame, Gestaltung

Guide

Guide
  • Ein Guide ist eine ausführliche oder kurze Anleitungen (Leitfäden) zu einem bestimmten Thema
  • Als Guides zählen auch Tutorials oder sonstige Hilfen mit Handlungsanweisungen oder Ratschlägen
  • Sammlungen von hilfeichen Informationen zu einem Thema
  • Guides können als Meta-Guides fungieren, die Links zu anderen Guides, Tipps, Builds, etc. zu einem bestimmten Thema sammeln
  • Komplettlösungen sind ebenfalls Guides

Alles zu Diablo 4 Dungeons, dem Gameplay und den Endgame Dungeon-Keys findest du in diesem Guide.

Diablo 4 Dungeons – First Facts

Die Dungeons sind ein elementarer Bestandteil von Diablo 4. Als Dungeons zählen Verließe, Kerker, Zwinger, Höhlen und weitere Räumlich abgeschottete Gebiete. Kurzgesagt: Diablo 4 Dungeons sind sämtliche gebiete, die Räumlich etwas größer und von der normalen Spielwelt abgeteilt sind.

Wenn man bedenkt, dass die Spielwelt in Diablo 1 nur aus Dungeon-Leveln bestand – sieht man von vom kleinen Oberweltbereich Tristram einmal ab – wird einem die Bedeutung dieses Spielelements für die Hack’n’Slay-Serie von Blizzard klar.

Diablo 4 DungeonsIn Original-Größe anzeigen

Es wird keine Ladebildschirme zwischen Dungeon-Leveln in Diablo 4 geben. Stattdessen sollen die einzelnen Dungeon Ebenen sehr natürlich ineinander übergehen. Je nachdem, wie ein Dungeon gestaltet ist, sind Treppen, Leitern, Löcher, Seile, Ranken, Durchgänge, Türen etc. als Trennelement zwischen Dungeon-Leveln Denkbar.

Der Aufbau von Dungeons erfolgt zufällig. Bestimmte Tile-Sets - mit thematisch passenden Grafiken, Animationen, Sounds etc.  - werden dabei passend zusammengesetzt, mit Monstern, Bossen, Gegnern, Quests und Zufallsevents angereichert und sorgen so dafür, dass kein Diablo 4 Dungeon exakt dem anderen gleicht.

 

 

Random Events in Dungeons

Zufalls-Event-Dungeons – bzw. bestimmte Ereignisse, die in bestimmten Dungeons in der Spielwelt stattfinden sind in Diablo 4 komplett zufällig.

 

Im Vorgänger Diablo 3 war es noch so, dass z.B. bestimmte Dungeons zwar zufällig im Spiel auftauchten, jedoch dann immer an einer oder mehreren bestimmten Stellen. Spieler konnten so mit Ihrem Charakter immer exakte Farmrouten abgrasen, um einen Wunsch-Dungeon zu finden, wenn er im Spiel war.

Dunkelheit in Diablo 4 Dungeons

Blut, Gewalt, Horror und Düsternis sind in Diablo 4 bestimmende Design-Elemente, die sich insbesondere auch in den beklemmenden Engen von Dungeons widerspiegeln. War in Diablo 3 alles eher etwas heller, glänzend, aufpoliert, orientieren sich die Entwickler von Blizzard bei Diablo 4 wieder mehr an den Vorgängern Diablo 2 und Diablo 1.

Dies äußert sich nicht nur durch den Verzicht von Lichtquellen in Dungeons, sondern auch durch das geschickte Spiel mit Sichtweite, baulichen Elementen und Objekten, die den Diablo 4 Charakterlassen Barbar, Zauberin, Druide und Co. das Fürchten lehren.

Diablo 4 Dungeon Zauberin Lichteffekte MeteorIn Original-Größe anzeigen

Der Zauberin in Diablo 4, als Vertreter des Archetyps 'Magier' im Spiel, kommt im Bezug auf Ihre Fähigkeiten eine ganz besondere Rolle in Dungeons zu. Zauber, wie Feuerball, Meteor, Arkane Geschosse, Eislanze oder Blitz, beeindrucken nicht nur durch hohen Schaden, sondern auch durch ihre Farbeffekte.

Die Wirkung farbenfroher Zauber kommt in den düsteren Dungeons von Diablo 4 besonders gut zur Geltung. Ein Nutzen über den rein optischen Effekt im Spiel ist durchaus denkbar. Hellt eine Zauberin Dunkle Bereiche auf, kann das bei Dungeon-Runs im Endgame ggf. der Gruppe einen strategischen Vorteil verschaffen.

+ Lichtradius als Affix in Diablo 4?

Im Kampf zu wissen, welche Monster in den dunklen Ecken von Verließen und Höhlen lauern, ist besonders für Hardcore-Charaktere in Diablo 4 von elementarer Bedeutung. Stürmt etwa ein Selbstmordattentäter der Gefallenen überraschend aus einem nicht einsehbaren Bereich des Dungeons, kann das schnell den endgültigen Tod für den Hardcore-Charakter bedeuten.In früheren Diablo-Teilen gab es für diesen Zweck ein Affix namens + X zu Lichtradius.

Diablo Lichtradius AffixIn Original-Größe anzeigen

Je größer der Sichtradius, umso früher sah man Gegner. Zwar waren wurde Lichtradius auf Items nicht besonders gewürdigt, doch je nach Einbindung in Diablo 4 könnte sich dieser Wert eventuell im neusten Teil der Spielserie durchaus als begehrlich entpuppen. (Bestätigt ist dieses Affix freilich noch nicht).

 

Endgame Dungeons in Diablo 4

Das Endgame eines jeden Diablo-Teils besteht stets darin, möglichst nahe an die Perfekte Ausrüstung zu gelangen. Diese wiederum besteht aus den bestmöglichen Gegenständen (Best in Slot Items) mit bestmöglichen Werten.

Folglich besteht auch in Diablo 4 das Endgame aus Dungeons, die man mit dem Spielcharakter plündert, stets in der Hoffnung noch ein besseres Item für einen der Ausrüstungsslots zu finden.

Je schwieriger die Dungeons in Diablo 4 werden, umso besser ist die Qualität des Loots. Die Dropchancen hingegen werden sich nicht ändern. Legendäre Items sollen z.B. in Diablo 4 Dungeons nicht mehr so inflationär droppen, wie noch in Diablo 3.

Dungeon Keys in Diablo 4

Die Dungeon Keys feiern in Diablo 4 ein Comeback!

Diablo 4 Dungeon Key Garan Hold Endgame-DungeonIn Original-Größe anzeigen

Geschichte der Keys in Diablo

Erstmals wurden Schlüssel in Diablo 2 per Patch eingeführt (Über-Tristram-Event, wo es die mächtige Fackel als Item zu ergattern gab und wo Lilith bereits im Andariel Skin erstmals in einem Diablo-Spiel erschien),

Auch in Diablo 3 griffen die Entwickler Schlüssel als Item-Typ auf (Wenn auch zunächst ebenfalls für ein Über-Event wo einen Infernale Maschine gebaut werden musste, um bei Überbossen Organe als Drop zu erhalten, um daraus die mächtigen Items Höllenfeuerring bzw. Höllenfeueramulett zu craften).

Offenbar fand man das Schlüsse-System so überzeugend, dass sie es später auf das Endgame Dungeon-System ausdehnten und den Typ des Portalsteins schufen. Mit diesen Portalsteinen ließen sich fortan Nephalemportale öffnen.

In Diablo 4 entsprechen die Dungeon Keys genannten Items offenbar den Portalsteinen aus Diablo 3.

In Diablo 4 gibt es viele verschiedene Arten von Dungeon Keys, die im Spiel erbeutet werden können (Z.B. von Monstern, Bossen, Schatztruhen, zerstörbaren Objekten, etc.)

Dungeon Keys gehören dabei immer zu einem bestimmten Dungeon Typ. Die Schlüssel öffnen jedoch kein Portal zu einem Dungeon, sondern verändern die Art, wie er gespielt wird. Dungeon Keys fügen den Dungeons in Diablo 4 Affixe hinzu. So wird ein normaler Dungeon in einen (schwieriger zu bewältigenden) Endgame-Dungeon.

Diese Dungeon-Affixe beeinflussen entweder das Dungeon-Objective (das Ziel, die Dungeon-Quest), Den Spielercharakter oder die Monster im Dungeons.

Die Dungeon-Schlüssel können unetrschiedlich hohe Stufen haben – diese bestimmen, wie schwierig der Dungeon-Run wird – und somit auch wie hoch die Qualität der Items wird, die sich bei Erfolgreichem Run looten lassen.

Beispiel für Dungeon Key: Gran Hold Key

Diablo 4 Dungeon Key Garan HoldIn Original-Größe anzeigen

  • Rank 15
  • Pulsierender Blitz
  • Ziel: Götzen der Gefallenen zerstören

Diablo 4 Links / Navigation

 


 

Zurück zur Tipps Übersicht  ► Diablo 4 Game Guide

Zurück zum Game-Hub ► Diablo 4

Teile diesen Guide

233 Aufrufe
0 Kommentare
0

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000